Dienstag, 28. März 2017

Grüne und die Polizei - eine Geschichte voller Missverständnisse

Zum Verhältnis zwischen grüner Politik und der Polizei könnte man ganze Doktorarbeiten verfassen. Viele Menschen verweisen bei dieser Diskussion (noch) immer auf namhafte grüne Politiker, die in früheren Jahren "Steine geschmissen" haben oder Terroristen verteidigt haben. Auch einige Mitglieder der Grünen Jugend lassen sich gern mal mit "FCK CPS" oder ähnlichen Schriftzügen ablichten.

Nun - auch die CDU hat mal anders angefangen. Nach ihrer Gründung standen noch Dinge wie die Zwangsverstaatlichung von privaten Betrieben im Parteiprogramm. Revolution!

Die Welt dreht sich nämlich tatsächlich weiter. Dies nicht wahrhaben zu wollen ist quasi der Freifahrtschein in den Club der "ewig Gestrigen". Wer möchte da schon gern Mitglied sein? Also: Zeit, dass sich was dreht - vor allem im Kopf...

Das Dilemma, dass der grünen Politik kaum Kompetenz im Bereich der inneren Sicherheit zugeschrieben wird, lässt sich auch gut anhand einer aktuellen Umfrage ablesen:


Doch was tun?
Mein Kollege und Vorstandsfreund Armin hat es für unseren Verein PolizeiGrün recht treffend erklärt:


Auch die Unterstützung vieler grüner Abgeordneter aus Landtagen, dem Bundestag und dem Europaparlament haben wir - die Parteispitze ist ebenso mit an Bord.

Mit Cem Özdemir auf der LMV Berlin, 25. März 2017

Auf dass stereotype Ansichten auch in der deutschen Politik nach und nach überholt werden!




Keine Kommentare:

Kommentar posten